In 2018: Porsche auf Reisen. Berge

Mit den ersten Sportwagen, die unter dem Namen Porsche auf die Straße rollten, begann vor 70 Jahren in ganz Europa auch die goldene Ära des automobilen Reisens. Bis heute ist Porsche die emotionale Verbindung von Fahrer und Asphalt. Mit ihm ist der Weg tatsächlich das schönste Reiseziel.

Stelvio

Auto-, Motorrad- und Rennradfahrer träumen von den Kurven am Berg als ultimative Herausforderung. Und kaum ein Alpenpass wird von Serpentinenliebhabern so verehrt wie das Stilfser Joch. Anfang des 19. Jahrhunderts von dem genialen Baumeister Carlo Donegani im Auftrag der österreichischen Krone gebaut, führt die bis heute kühnste und kurvenreichste Straße der Alpen in 48 Kehren hinauf auf 2.757 Meter. Frühe Automobilisten fühlten sich am „Stelvio“ – so der italienische Name – an den Himalaya erinnert. Und das britische TV-Magazin Top Gear erklärte die Passstraße zur „greatest driving road in the world“.

Drive

Unser Plan: alle wichtigen Pässe der Alpen abfahren – und das in nur vier Tagen. Das Ergebnis? Die Zusammenstellung einer ultimativen Tour aus zahllosen Straßen, Pässen und Traversen. Insgesamt 14 Alpentraversen sowie eine Stichstraße – die Mille Miglia der Alpen sozusagen.

Schottland

Panamera 4 E-Hybird: Kraftstoffverbrauch kombiniert: 2,5 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 56 g/km; Stromverbrauch kombiniert: 15,9 kwh/100 km

Ein Land am Ende der Welt, ein Land voller Geschichten und Geheimnisse: Aus der Perspektive des Reisenden ist Schottland eine Mischung aus einem uneinlösbarem Traum und beinahe schmerzhaftem Sehnsuchtsort. Diese exponierte Lage im Herzen aller Fernweh-Junkies verdankt Schottland vor allem seiner sowohl gefühlten als auch realen Distanz zu allen anderen Orten der Welt. Beinahe überall auf unserem Globus befindet man sich zwischen zwei Punkten, zwischen Heimat und Unbekanntem, zwischen nah und fern – Schottland aber liegt auf dem Weg nach nirgendwo. Auf der Reise Richtung Nordatlantik gibt es also nur ein Ziel – Schottland selbst.

R/RS

Auf den Porsche 911 R haben Puristen wie wir seit Jahrzehnten gewartet. Eine serpentinenverschlingende Leichtbauversion des aktuellen 911 – mit sportlicher Handschaltung und einem 4-Liter-Saugmotor! Könnte es für eine „Mille Miglia der Alpen“ einen besseren Kurvenräuber geben?

19x 918

Der 918 Spyder ist limitiert auf 918 Stück – entsprechend ist er in freier Wildbahn so selten wie ein weißer Wolf. Und dennoch hat sich an diesem kühlen Herbstmorgen im Engadin ein ansehnliches Rudel von 19 der seltenen Sportler samt ihrer Besitzer zusammengefunden, um für einige Tage gemeinsam um die Gipfel der Alpen zu jagen. Am Ziel der Fahrt liegen Monaco, Nizza, die französische Riviera – dazwischen warten jedoch zwei Dutzend der berühmtesten und anspruchsvollsten Pass- und Bergstraßen Europas.

Start of the season

Insgesamt 1.400 km: Über den Großglockner, um die Drei Zinnen, über Passo di Giau, Passo Pordoi, Sellajoch, Grödnerjoch, Jaufenpass, Stilfser Joch, Ofenpass, Berninapass, Flüelapass, Albulapass und über das Hahntennjoch zurück. Ein Tribut an einzigartige Porsche Klassiker wie 911 ST, 964 RS, 964 Cup und viele weitere. 

Stefan Bogner über „Porsche auf Reisen“